Fast 90 Prozent ihrer Zeit verbringen die meisten Menschen in Innenräumen, deren Luftqualität oft zu wünschen übrig lässt. Wie jeder künftig schnell und einfach ermitteln kann, was die Luft im Büro oder heimischen Wohnzimmer belastet, zeigt das Luxemburger Startup Airboxlab mit Foobot auf der CeBIT 2016.

 

Der Wächter der Luftqualität hat etwa die Größe einer Brieftasche und kann in jedem beliebigen Innenraum zum Einsatz kommen. Hat Foobot seinen Platz gefunden, scannt es rund um die Uhr die Raumluft und spürt dabei feine Stäube ebenso sicher auf wie Chemikalien, die beispielsweise aus Möbeln entweichen. Gesteuert wird Foobot mit einer App per Smartphone. Neben den möglichen Schadstoffen in der Luft ermittelt der kleine Helfer auch die Raumtemperatur sowie Luftfeuchtigkeit und gibt via App Tipps für ein prima Klima.

Über den Autor
Scout
Autor: ScoutWebsite: http://www.nexplay.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktionsleitung
Gamer aus Leidenschaft...



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren