Bereits zur E3 haben wir einiges zu Zelda - Breath of the Wild gesehen, aber das ist natürlich kein Vergeich dazu selbst Hand anlegen zu können. Umso mehr freuten wir uns das kommende Rollenspiel aus dem Hause Nintendo auf der gamescom in aller Ruhe anspielen zu können. Präsentiert wird das Spiel auf der Wii U, soll aber auch auf dem Nachfolger erscheinen. Bleibt zu hoffen, dass sich hier auch technisch noch einiges verbessert, denn Zelda - Breath of the Wild sieht leider nicht mehr zeitgemäß aus. Diese harsche Kritik ändert aber natürlich nichts am Gameplay, welches schließlich, neben der Story ein Rollenspiel ausmacht. Zumindest bei letzterem müssen wir noch einmal enttäuschendes erfahren, denn eine wirkliche Story gibt es nicht. Unsicher stolpern wir deshalb erstmal ziellos in die offene Spielwelt. Das ist in dieser Form neu für Zelda. Eine riesige Welt woller verschiedener Areale warten darauf von uns erkundet zu werden. Dabei schnetzeln wir Gegner, sammeln alles mögliche ein, bergen Schätze und finden Secrets. Das macht Spaß, dennoch feht uns der "rote Faden". Zelda geht also neue Wege und das nicht schlecht. Schade das alte Tugenden dabei vorerst auf der Strecke zu bleiben scheinen. Der Fairness halber muss natürlich gesagt sein, das wir nur einen verhältnismäßig kurzen Eindruck sammeln konnten bei einem solch episch große Spiel. Auch ist der Release noch etwas hin und der Wii U Nachfolger noch nicht erschienen. Da ist noch Luft nach oben, wir freuen uns auf neue Abenteuer mit Link und Co.

Über den Autor
Scout
Autor: ScoutWebsite: http://www.nexplay.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktionsleitung
Gamer aus Leidenschaft...



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren