Techland Publishing hat auf der gamescom 2017 den neuen Titel God's Trigger enthüllt. In diesem schnellen und gnadenlosen Top-Down-Co-op-Shooter müssen sich ein Engel und eine Dämonin als ungleiches Paar gegen die Reiter der Apolypse behaupten, um das Ende der Welt zu verhindern. Wir haben uns das Spiel heute einmal selbst angesehen.

Die Einen hassen sie wie die Pest, Andere lieben sie abgöttisch. Spiele die sauschwer sind und wo der Charakter mehr ins Gras beist als er munter ist. So ein Spiel ist God's Trigger. Kaum haben wir das Game, unter fachmännischer Aufsicht eines Publishers, gestartet, waren wir auch schon tot. Als mir dann noch ein "oh" über die Lippen kommt, wird uns erklärt, dass wir in dieser Session unzählige Male sterben werden. OK, das gehört also zum Spiel. Auf gehts in den nächsten Versuch.

Zwar ist God's Trigger auch alleine spielbar, jedoch ist davon abzuraten. Erstens ist es ein Segen, dass man sich gegenseitig wiederbeleben kann und so nicht jedes Mal die Szene neu spielen muss, zweitens ist Taktik gar nicht so unwichtig wie es zuerst erscheinen mag. Zwar kann der Zuschauer oder Neuling wohl kaum etwas Anderes als wildes Gemetzel erkennen, ist es aber nicht zwingend. Die Lösung des Gemetzels kann erfolgreich sein, was man in diesem Fall dann wohl Zufall nennen wird.

Aus der Draufsicht bewegen wir uns von Raum zu Raum. Leider ist in der Demo auf der gamescom nur eine Karte spielbar. Später sollen es deutlich mehr sein. Ziel ist es ordentlich aufzuräumen und dazu jedes Areal zu säubern. Wir schlagen uns also von Raum zu Raum durch. Dabei werden wir von schießenden oder prügelnden Kontrahenten angegriffen. Wir können uns zum Glück auch jede fallen gelassene Waffe schnappen und verwenden.

Wie oben bereits erwähnt, ist es elementar auf seinem Mitspieler aufzupassen. Das Wiederbeleben muss sehr schnell gehen. Absprachen, wie das Eintreten in den Raum durch verschiedenen Zugänge, sind sehr hilfreich. Zum Glück stellt jeder Raum auch einen Checkpoint dar, so das sich der Frust noch in Grenzen hält. Währen wir kämpfen sammeln wir ausserdem Energie für einen Superangriff, können rammen oder ausweichen.

Grafisch ist das Spiel sehr einfach gehalten, aber zweckmäßig. Es wird als digitaler Download für PC und aktuelle Konsolen erscheinen. Im kooperativen Modus macht es tatsächlich eine riesige Menge Spaß. So viel Spaß, dass beim zocken eigentlich gar kein Frust aufkam. Wir freuen uns auf das fertige Spiel. Auf der gamescom kann God's Trigger auch in der offenen Entertainment Area von allen angespielt werden. Der auffällige Stand in Form einer amerikanischen Bar lohnt einen Besuch.

Über den Autor
Scout
Autor: ScoutWebsite: http://www.nexplay.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktionsleitung
Gamer aus Leidenschaft...



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren