Lange Warteschlangen sind auf Europas größter Videospielmesse gamescom normal, doch es gab nur wenige Titel, welche nahezu jeder Gamer selbst antesten wollte. Einer davon ist Mittelerde: Schatten des Krieges. Bereits der Stand auf der Messe wartete mit einem riesigen Drachen auf, der Lust auf mehr machte. Schnell hatten auch wir dann unsere Anspielstation und durften uns ins Getümmel stürzen.

Getümmel trifft es ganz gut, denn in diesem Teil befinden wir uns in einer OpenWorld Landschaft. Als erstes fällt auf, dass Entwickler Monolith erneut ordentlich an der Grafikschraube gedreht hat. Dies sieht man insbesondere in den filmreifen Zwischensequenzen und Animationen. Die besagte offene Welt, dient uns als eine Art Weltkarte auf welcher wir uns aber bereits in erste Abenteuer stürzen. Horden von Orks und Kreaturen wollen uns bereits hier am weiterkommen hindern. Instanzierte Missionen jedoch werden uns durch leuchtende Symbole angezeigt und dann per Tastendruck angenommen.

Spätestens hier kommt dann auch die Geschichte von "Schatten des Krieges" zum tragen, denn erst mit erledigen der Aufgaben bildet sich ein vollständiges Bild worum es hier eigentlich geht. So gilt es natürlich Bösewichte zu vermöbeln, Anführer zu töten, zu sabotieren und zu guter Letzt die Stellung, Burg oder Festung komplett einzunehmen. Das Gemetzel macht hier ohne Frage Spaß, kann aber auch ermüdend wirken, wären da nicht die immer wieder fantastisch anzusehenden Sequenzen, humoristischen Einlagen oder überraschende Wendungen im Spiel.

Hinter dem Gameplay steckt ein System mit Rollenspiel-Elementen. So erhalten wir Items von erlegten Kontrahenten, sowie Geld und natürlich Items um unseren Körper weiter zu stählen oder unsere Waffe aufzubessern. Daneben lassen bestimmte Orks auch Münzen (Mirian) fallen, welche im vorhandenen Ingame-Shop aufgegeben werden können. Wem das zu langsam ist, der darf auch weiter Echtgeld investieren und Gold zukaufen.

Entwickler Monolith und Publisher Warner Bros. scheint es besonders wichtig gewesen zu sein, dass die Spieler auch nach Beendigung der Story noch weitere Motivation haben. So bietet gerade das neuste Update zum Spiel neue Spielmodi, welche insbesondere Inhalte für das Spiel nach der Story bieten. Erscheinen soll das dann fertige Spiel am 10.10.2017 für PS4, Xbox One und den PC. Bis dahin könnten also noch weiterer Content in den Titel finden.

Grafisch top und eine hervorragende Atmosphäre bietet Mittelerde: Schatten des Krieges. Das hat auch uns kaum den Controller aus der Hand legen lassen. Auch wenn das ständige Gemetzel irgendwann eintönig werden könnte, gerade Kombos reißen hier viel wieder heraus. Die offene Spielwelt erlaubt ausserdem die ständige Erweiterung des Spiels, was auch Mehr hoffen lässt.

Über den Autor
Scout
Autor: ScoutWebsite: http://www.nexplay.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktionsleitung
Gamer aus Leidenschaft...



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren