QR-Codes sind heute aus den meisten Print-Kampagnen kaum noch wegzudenken, da sie nachweislichen Mehrwert und sofortige Interaktionen per Smartphone ermöglichen. Viele Menschen, insbesondere Grafiker und andere Ästheten, sind diese Pixelquadrate jedoch ein Dorn im Auge. Auf der CeBIT 2013 zeigt Mobile Location, wie sich mit Invisible QR dieses Problem lösen lässt.

Dank der Neuentwicklung integrieren sich QR-Codes nahtlos in Grafiken, sodass sie den Großteil ihrer Daten in der dahinterliegenden Grafik verstecken. Hierdurch lassen sich ansprechende Kampagnen erstellen, ohne auf die vielen Vorteile der direkten Print-to-web- Elemente eines QR-Codes verzichten zu müssen. Selbstverständlich bleibt die Lesbarkeit mit beliebigen QR-Code Scanner Apps dabei voll erhalten.
Über den Autor
Scout
Autor: ScoutWebsite: http://www.nexplay.deE-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktionsleitung
Gamer aus Leidenschaft...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren